Sommerton-Festival 2018

Sommerton-Festival 2018

Easily customize your share description with the Shindig theme!

Month: Juli 2016

Michalis Kouloumis

ByonwithKommentare deaktiviert für Michalis Kouloumis

Eine der eindrucksvollsten CD-Einspielungen der letzten Jahre im Bereich der Musikkulturen stammt von Michalis Kouloumis. Man hätte es erwarten können, weil Kouloumis im Ensemble der Sängerin Cigdem Aslan seit Jahren als Solist herausragt.

„Soil“, so der Titel seines Debuts, ist eine ästhetisch reizvolle, neue Herangehensweise an traditionelle zypriotische Musik, verbunden mit Improvisationen (taksims) und ausgefeilten Soundscapes.

Die Aufnahme wurde von der internationalen Presse hochgelobt. Jamie Renton schrieb im „fRoots Magazin“: „Ich kann mich nur an wenige Veröffentlichungen erinnern, die mich durchgehend beim Anhören so gefesselt haben.“

Michalis Kouloumis stammt aus einer musikalischen Familie von der Insel Zypern.

Schon in seinen frühen Jahren fiel er durch seine musikalische Sensibilität auf. Heute ist er einer der wichtigsten „Weltmusik-Violinisten“, der sich auf traditionelle griechische und zyprische und die klassische osmanische Musik spezialisiert hat.

Er ist international anerkannt für seine Improvisationskunst und die Verwendung spezieller Techniken, wie z.b. das „diplochordo“  in seinem Spiel.
Kouloumis lebt in London, ist Dozent an der Hochschule in Rotterdam und gibt neben Konzerten europaweit Violinen-Workshops.

koulou4

Anlässlich eines Auftritts in London gab Kouloumis zusammen mit den Brüdern Nikos und Thodoris Ziarkas, mit denen zusammen er sein Trio bildet, ein Interview, das wir hier in Auszügen ins Deutsche übersetzt haben und das einige Aspekte der Musik, die er mit seinem Quartett am 26. August bei unserem Festival spielen wird, erläutert. Weiterlesen

Die Rokoko-Kirche, ein besonderer Ort …

ByonwithKommentare deaktiviert für Die Rokoko-Kirche, ein besonderer Ort …

Liebe Freundinnen und Freunde des Sommerton-Festivals,

die Rokoko-Kirche auf Schloss Diersfordt ist ein besonderer Ort, an dem Sie jährlich zum Abschluss unseres Festivals auch besondere Musik  hören können und, wie jedes Jahr, gibt es für dieses außergewöhnliche Ereignis lange vor dem Konzert nur noch einige wenige Karten.

Wer das Glück hatte, in den letzten Jahren Michel Godard, Renaud García-Fons oder John Surman in der Schlosskapelle zu hören, wird sich in diesem Jahr auf das Duo Jean-Louis Matinier und Marco Ambrosini freuen. Und wenn in den vergangenen drei Jahren mal das Serpent, mal der Bass und mal die jazzig gespielte Blockflöte für Staunen sorgte, so ist es in diesem Jahr die Nyckelharpa, vom Akkordeon begleitet. Die Musiker präsentieren ein Programm mit eigenen Kompositionen, welche auf Barockwerke von Bach und Biber zurückgreifen und von Pergolesi inspiriert sind. Immer wieder neue Klangfarben bestimmen den Weg von der Alten zur Neuen Musik, abseits von Zeitgeistströmungen und allzu vertrauten und seichten Gewässern.

Jean_Louis_Matinier_1

Natürlich verweist der programmatische und Titel gebende Begriff  „Inventio“  auf Johann Sebastian Bach und seine Invention Nr.4, ebenso aber auf die musikalische Erfindungsgabe der beiden Virtuosen. Sie werfen die Korsetts der einengenden Gattungen ab und bewegen sich frei, überschreiten immer wieder musikalische Grenzen, tänzeln in schnellster Schrittfolge und überraschen dabei durch die Komplexität ihrer atemberaubenden Begegnung auf einem musikalischen Abenteuerspielplatz, der ihnen immer wieder neue Herausforderungen bietet.

Wir freuen uns sehr, dass unser langjähriger Partner WDR3 das Konzert von Jean-Louis Matinier und Marco Ambrosini aufzeichnen und später senden wird.

Über den Sendetermin werden wir Sie per Newsletter unterrichten.

WDR3

Als kleiner Vorgeschmack hier ein Video: „TASTEGGIATA“ Jean-Louis Matinier& Marco Ambrosini

https://www.youtube.com/watch?v=gsiw92KGOuE